Diese Seite befindet sich im Aufbau – einige Informationen kannst du trotzdem schon finden!

WIR SUCHEN DICH!

für ein FSJ oder Praktikum in einem der CVJM in Nürnberg. Wo sonst gibt es so geniale Möglichkeiten, den CVJM und sich selbst besser kennenzulernen, selbst einzutauchen und Neues auszuprobieren oder anzustoßen – hier bekommst DU die Chance dazu!

Was wir bieten…

Verein CVJM-Nürnberg e.V.
Möglichkeiten

 

FSJ für junge Erwachsene (ab 18 Jahren)

  • 1 Jahr für dich, für Gott & den CVJM!
  • Träger: CVJM-Deutschland e.V.
  • Eng begleitet durch Anleitung & Mentoring
  • Weitere Infos in der Ausschreibung

Praxissemester für Studierende der Sozialen Arbeit

  • Berufsorientierung & -einstieg
  • Anleitung durch einen Sozialpädagogen/ Sozialpädagogin
  • Weitere Infos in der Ausschreibung

Schülerpraktika (ein- bis achtwöchig)

Ansprechpartner

 

Gabriel Kießling (CVJM-Sekretär für Jugendarbeit)
Mail: gabriel.kiessling@cvjm-nuernberg.de
Tel.: 0911 20629 26

Was du erlebst…

Eva & Julie – zwei FSJlerinnen aus dem CVJM-Nürnberg e.V. – stellen sich unseren Fragen zum Thema des Monatsprogrammes „Horizonte“ & berichten von ihrem FSJ:

 

Eva, Du kommst aus dem großen Dorf Hof; Welche neuen Horizonte haben sich für Dich aufgetan, als Du vor einem halben Jahr in unsere ‚Großstadt‘ Nürnberg gezogen bist? Welcher Unterschied ist dir besonders bedeutsam geworden?

 

Eine meiner ersten und entscheidensten Erkenntnisse in der Großstadt: Ich bin ohne Auto nicht aufgeschmissen!!! Wie cool ist es, wenn man zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu Freunden, zur Arbeit oder zum Supermarkt kommt. Gleichzeitig muss man aber auch aufpassen nicht von der Straßenbahn überfahren zu werden oder Fremde mit einem selbstverständlichen Gruß zu irritieren.

 

Julie, und Du bist von einer Weltstadt (Guangzhou) in ein kleines Dorf namens Nürnberg gezogen? Aber welche Horizonterweiterung hast Du dennoch für Dich erfahren? Was ist für dich neben der deutschen Sprache (und Du sprichst schon hervorragend deutsch!) und den Kulturunterschieden das völlig Neue und auch Unerwartete?

 

Mein Horizont ist auf jeden Fall größer geworden, aber nicht wegen der Größe der Stadt Nürnberg, sondern weil ich so viele neue Erfahrungen gemacht habe. Zum Beispiel ist Deutschland soo organisiert und durchgeplant. Es ist so einfach in Europa zu Reisen, weil Deutschland sehr zentral liegt. Außerdem habe ich noch erfahren, dass man jeden Tag Brötchen und Kartoffeln als Hauptspeise essen kann.

 

Welche neuen Horizonte habt Ihr hier in Nürnberg in Bezug auf Euren Glauben erfahren?  

 

Eva: Hier findet quasi der „Alltags-Test“ statt. Ich merke wie das neue Umfeld mich teilweise knallhart aus meiner Glaubensblase herauskatapultiert und mich viel zum neu Nachdenken bringt. Über einen einzigen Satz könnte ich zum Beispiel stundenlang nachdenken: „Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan.“ Was und wie glaube ich eigentlich in der Lounge?

 

Julie: Mein Glaube ist hier stärker geworden, weil hier die meisten von meinen Freunden und Freundinnen Christen sind. Deshalb reden wir immer über Jesus und den Glauben. Im CVJM geht die Arbeit fast immer über die Bibel und Jesus, deshalb habe ich mit Jesus viel mehr Kontakt.

 

Was hilft jungen Erwachsenen sich auf neue Horizonte im eigenen Leben vorzubereiten oder einzustimmen? Was hat euch ermutigt Neues zu wagen?

 

Eva: Auf jeden Fall jede Menge Reden! Wenn ihr im Gespräch mit den verschiedensten Leuten eure Ziele oder Meinungen formulieren „müsst“, dann beschäftigt ihr euch automatisch so ausgiebig mit den neuen Horizonten, dass ihr am Ende selbst ganz erstaunt sein werdet😊

 

Julie: Man sollte auf jeden Fall neugierig und offen für Neues bleiben und sich trauen Schwieriges auszuprobieren. Der Gedanke, dass ich es später bereue, wenn ich jetzt in jungen Jahren nicht alles erlebt habe, hat mich ermutigt, zum CVJM Nürnberg zu kommen.

 

Ihr seid für ein Jahr hier bei uns im CVJM und dann geht es für Euch ‚irgendwie‘ weiter. Habt Ihr schon neue Ziele und Vorstellungen, etwas Neues das sich für Euch am ‚Horizont abzeichnet‘?

 

Eva: Ab und zu zeichnet sich am Horizont die ein oder andere unbekannte Insel ab, aber bevor ich mich        auf Theologie, Lehramt oder Anderes (keine Sorge-nicht soziale Arbeit) einlasse, muss ich       wahrscheinlich ein paar noch größere Städte als Nürnberg in der Welt bereisen.

 

Julie: Eigentlich bin ich mir noch nicht sicher, was ich nach diesem Jahr arbeiten soll, aber ich möchte auf jeden Fall den Leuten in China erzählen, was ich im CVJM Nürnberg gelernt habe und ihnen die Liebe von Jesus weitersagen.

 

Vielen Dank euch beiden!