WG für junge Flüchtlinge

Seit Mai 2013 haben elf junge Flüchtlinge im Teenageralter in der vierten Etage im CVJM ein neues Zuhause gefunden.

 

Gemeinsam mit den „Rummelsberger Diensten für junge Menschen“, die Betreiber der Wohngruppe, soll ihnen in einer ungewissen Zukunft geholfen werden. Das Besondere an der Wohngruppe wird die Nähe zu vielfältigen Möglichkeiten in der Jugendarbeit im CVJM-Haus sein. Hier haben die minderjährigen Flüchtlinge die perfekte Chance, sich auf einfache Weise zu integrieren. Im Jahr 2009 rief Prof. Dr. Wolfgang Neuser (Rektor der CVJMHochschule i.R.) die Vereine zu einer „Kreativität der Liebe“ auf, um die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge willkommen zu heißen. Y-Home ist eine Antwort darauf.

 

Zielsetzung:

 

Ausgangssituation:
In Nürnberg gibt es einen Mangel an Plätzen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus den Krisen- und Kriegsgebieten der Welt. Die bisherige häufige Unterbringung in Kinder- und Jugendheimen gilt als eine Notlösung, da die Flüchtlinge somit direkt in das Umfeld von Jugendlichen mit Problembiographien kommen, was wiederum für die Hilfestellung in der ihnen typischen psycho-sozialen Ausnahmesituation weniger förderlich ist. Deswegen würde das Jugendamt in Nürnberg es sehr begrüßen, wenn der CVJM Nürnberg in Kooperation mit den Rummelsberger Diensten für junge Menschen eine Wohngemeinschaft zur Verfügung stellt und die Jugendlichen in ein selbständig geführtes und geordnetes Leben begleitet. Durch die Synergie-Effekte mit einem Haus der Jugendarbeit wäre dies ein deutschlandweit innovatives Projekt.

 

Umsetzung des Projektes Y-Home:

 

Die Aufgaben sind wie folgt aufgeteilt:

  1. pädagogische Leitung und Verantwortung: Rummelsberger Dienste für junge Menschen
  2. Haus und Angebote der Jugendarbeit: CVJM Nürnberg e.V.

 

Der Name Y-Home stammt von der internationalen Bezeichnung des CVJM (YMCA):

Alle weitere Infos auch auf der ofiziellen Website von Y-Home.